Steuern sparen mit Computer Technik

Egal ob Privatmann oder Unternehmer, jeder möchte ein Teil Steuern sparen und vor dem Steuerwahn des Fiskus ein Teil zurückholen. Nachstehendes Steuersparmodell ist völlig Legal und gesetzlich. Leider kennen es die wenigsten, zumal kaum Werbung und Anreize dafür geschaffen werden diese Form der Steuerersparnis zu nutzen, aber Ihnen eine enorme möglichkeit bietet Steuern zu sparen.

Nachstehend hier zwei Steuersparmodelle.

Mitarbeiter-PC-Programm: Sparvorteile für Arbeitnehmer

Mit dem Mitarbeiter-PC-Programm können Sie als Arbeitnehmer privat aktuelle Computertechnik nutzen und von teilweise enormen Steuervorteilen profitieren. Und so funktioniert’s: Ihr Arbeitgeber mietet für Sie einen PC oder ein Notebook (auf Wunsch mit Zubehör oder Software) und stellt Ihnen diesen zur privaten Nutzung zur Verfügung. Computer und mögliches Zubehör wählen Sie dabei ganz nach Ihren Vorstellungen. Die Raten werden dann 24 Monate lang von Ihrem Bruttolohn abgezogen. So verringert sich der zu versteuernde Anteil Ihres Bruttoeinkommens und Sie zahlen weniger Steuern.

Mitarbeiter-PC-Programm für Arbeitgeber

Das „Mitarbeiter-PC-Programm“ (MPP) bietet Unternehmen eine interessante Möglichkeit, den eigenen Mitarbeitern ohne nennenswerten Kostenaufwand neueste Computer-Technologie zugänglich zu machen. Und das zu besonders günstigen Konditionen. So steigern Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiter, binden sie enger an Ihr Unternehmen und fördern die IT-Fähigkeiten durch den Umgang mit neuen Technologien fern des Arbeitsplatzes.

Sie möchten mehr über diese möglichkeiten dieser Steuersparmodelle erfahren?

Diese Form der Steuerersparnis beim Kauf von Computertechnik wird von wenigen Händlern unterstützt, wobei genau dieses Unternehmen beide Steuersparmodelle in vollem Umfange unterstützt. Und nach meiner Recherche eines der wenigen ist.

Hier stelle ich Ihnen ein Unternehmen vor, das diese Modelle unterstützt.

Auf der Webseite dieses Unternehmens finden Sie diese möglichkeiten im oberen Navigationsmenü der Webseite unter dem Menüeintrag News & Aktionen, klicken Sie auf diesen Eintrag öffnet sich auf der Linken Seite der Webseite das Info-Center, wählen Sie im Auswahlmenü des Info-Centers mit einem klick darauf den Eintrag Mitarbeiter-PC-Programm. Somit erscheint die Informationsseite mit ausführlicher Erklärung zu diesen Steuersparmodellen.

Klicken Sie auf den nachstehenden Button um mehr darüber zu erfahren.

Zur Webseite

 

Hybrid-PC hat Windows 10

Tablet Surface Pro 4

Gut drei jahre ist es her, dass Microsoft mit seinem Surface eine eigene Tablet-Reihe auf den Markt brachte. Ausgestattet mit einem optional erhältlichen „Type-Cover“, das als Tastatur und Abdeckung zugleich dient, verstehen sich aktuelle Surface-Modelle als Hybriden zwischen Tablet und Notebook. Aktueller Neuzugang ist das Surface Pro 4.

Je nach Ausstattungsvariante ist es derzeit für rund 1 000 Euro (Intel Core m3, 4-GB Arbeitsspeicher, 128 GB Speicher) bis 1 800 Euro (Intel Core i7, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Speicher) ohne Type-Cover erhältlich. Unabhängig von den sonstigen Spezifikationen ist die Festplatte stets eine hochwertige SSD, die für eine flüssige Performance beim Arbeiten, Surfen, Videoschauen und Spielen sorgt.

Absolutes Highlight ist aber der Eingabestift, der sich nun auch mittels einer Magnethalterung am Gehäuse befestigen lässt. In Kombination mit dem Edge-Browser kann man sich damit etwa Notizen direkt auf Webseiten und Dokumente machen. Eine Funktion, auf die man schon nach kurzer Zeit nicht mehr verzichten will. Das Display ist wie bei den Vorgängern im 3:2-Format gehalten. Die Ränder sind dünner geworden und vergrößern die Display-Diagonale so auf 12,3 Zoll.

Die Auflösung liegt bei 2 736×1 824 Pixel (Surface Pro 3: 2 160×1 440 Pixel) mit einer Pixeldichte von 267 dpi (Pro 3: 216 dpi). Das gestochen scharfe, helle Bild zeigt kräftige Farben und lässt ebenso wie die Verarbeitung keine Wünsche offen. Das gilt für das rund 120 Euro teure Type-Cover leider nicht ganz. Obwohl es überarbeitet wurde, nun deutlich stabiler wirkt und weiter auseinanderliegende Tasten bietet, klappert es bei festem Anschlag noch immer deutlich. Dennoch kann man in Verbindung mit dem 40 Prozent größeren Trackpad, dass bis zu fünf Finger gleichzeitig erkennt, hervorragend damit arbeiten.

Fazit: Das Surface Pro-4 macht das Versprechen wahr, Tablet und mobilen PC in einem Gerät zu bieten. Selbst als alleiniges Arbeitsgerät macht es eine gute Figur. Auch der Spaß kommt mit hervorragenden Multimediaeigenschaften nicht zu kurz. Sehr zu Empfehlen

War dieser Beitrag hilfreich für dich? sun_red