Upgrade zum Umstieg auf Windows 10

Info zum Umstieg auf Windows 10

Wer auf seinem PC Windows-7 mit Service Pack-1 oder Windows-8.1 installiert hat, kann kostenlos zu Windows-10 wechseln und das neue Betriebssystem nutzen, bis das Gerät nicht mehr funktioniert, bis zum Ende der unterstützten Lebensdauer des Gerätes.

Einige Editionen wie RT und Enterprise sind ausgeschlossen.

Das Angebot gilt noch für ein Jahr nach dem Erscheinungsdatum am 29.Juli 2015, also offiziell bis zum 29. Juli 2016 welche Windows-Edition man beim Gratis-Upgrade bekommt, hängt davon ab, welche Version man aktuell installiert hat. Windows-7 Starter, Home-Basic, Home-Premium und Windows-8.1 werden auf Windows-10 Home umgestellt. Besitzer von Windows-7 Professional, Ultimate und 8.1 Pro erhalten Windows-10 Pro, das außerdem vorinstalliert auf Premium-PCs und Notebooks erhältlich sein wird. Privatnutzer, die noch mit Windows-98, XP oder Vista arbeiten, müssen Windows-10 kaufen.

Wer sich noch nicht entscheiden will, das Gratis-Upgrade aber eventuell später nutzen möchte, hat dafür eine weitere Möglichkeit. Das Setup-Programm akzeptiert mittlerweile auch Installationsschlüssel von Windows-7, 8 und 8.1.

Selbstverständlich müssen diese gültig sein und dürfen auf keinem anderen Gerät verwendet werden. Denn wurde Windows-10 einmal auf einem PC installiert und per Lizenzschlüssel aktiviert, kann das Betriebssystem danach immer wieder neu installiert und genutzt werden, allerdings nur auf diesem einen PC. Microsoft speichert eine individuelle Aktivierungs-ID auf seinen Servern, die später als Lizenznachweis verwendet wird.

Man muss also Windows 10 lediglich einmal auf einer separaten Partition, einer zweiten oder einer virtuellen Festplatte installieren und den Lizenzschlüssel eingeben.

Danach nutzt man die ursprüngliche Windows-Version einfach weiter und kann die neu angelegte Windows-10-Partition bei Bedarf sogar ganz löschen. Hat man sich für einen endgültigen Umstieg entschieden, installiert man Windows-10 neu und überspringt beim Setup die Eingabe des Lizenzschlüssels. Die Aktivierung erfolgt dann über die MicrosoftServer.

Ob man die 32-Bit oder die 64-Bit Variante installiert, spielt keine Rolle.

Wichtig ist nur, dass man bei der ursprünglichen Edition, also Home oder Pro, bleibt.

War dieser Beitrag hilfreich für dich? sun_red